Transport Fever: Präsentation auf der gamescom 2016

Mit Train Fever wurde ein Genre modernisiert, das schon fast in Vergessenheit geraten ist. Leider hatte dieses Spiel viele Probleme, die sich auf den Spielspaß auswirkten. Ob diese nun behoben wurden, konnte ich auf der gamescom in Erfahrung bringen.

Gameplay

Transport-Fever-StadtNeben dem Endlosmodus wird es eine Kampagne mit Missionen geben, die an historische Ereignisse angelehnt sind, wie z.B. der Bau des Panama Kanals. Insgesamt sollte die Spielzeit der Kampagne ca. 10 Stunden betragen.

Neben Straßenfahrzeugen und Zügen wird es in Transport Fever auch Schiffe und Flugzeuge geben. Welches Verkehrsmittel von einer Person genommen wird, hängt von deren Vorlieben ab: Ob es schnell gehen oder möglichst günstig sein soll.

Streckenbau

Transport-Fever-Weichen

Strecken wie diese können nun sehr einfach gebaut werden

Der Streckenbau war in Train Fever immer ein Kampf zwischen Spieler und Spiel. Diesem Aspekt wurde daher sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt und das Resultat ist vielversprechend.

So gut wie alles, was man nun bauen möchte, ist nun realisierbar und es geht auch sehr leicht von der Hand. Egal ob es sich um eine Brücke, Tunnel, Straßenübergängen oder was auch immer handelt, die Strecken lassen sich problemlos mit Weichen versehen. Es ist sogar möglich eine Eisenbahnstrecke zu bauen, deren Verlauf den einer Straße folgt.

Weiters können Weichen nicht nur so gut wie überall, sondern auch sehr kompakt gebaut werden, wodurch bei städtenahen Bauprojekten nun keine großflächige Relokalisierung der Bevölkerung durchgeführt werden muss. Weichen können nun entfernt werden ohne den Streckenabschnitt abreißen zu müssen.

Um wendende Züge muss sich der Spieler weiterhin keine Gedanken machen. Diese drehen sich in den Haltestellen wieder automatisch um. Einerseits macht es das sehr viel einfacher, doch andererseits würde ich mich über diese Herausforderung freuen.

Bei Brücken kann die Höhe leichter angepasst werden, damit sichergestellt werden kann, dass auch die Schiffe unten durch passen.

Tunnel sind besser visualisiert und es lässt sich so gut erkennen, was innerhalb eines Berges vor sich geht.

Bahnhöfe können nun erweitert werden und müssen für ein Upgrade nicht mehr abgerissen werden. Sollten bereits Schienen vorhanden sein, kann an diese auch ein Bahnhof gebaut werden.

Güter

Transport-Fever-Industrie-mit-Produkten

Kohle und Eisen wird zu der Fabrik geliefert und zu Stahl weiterverarbeitet.

Natürlich gibt es neben Menschen auch Güter zu transportieren. Insgesamt gibt es 20 unterschiedliche Waren und mehrere Produktionsschritte. Damit man dabei besser nachvollziehen kann, was dabei passiert, werden die gelieferten Produkte nun bei den Industrien angezeigt und nicht nur die, die dort produziert werden.

Der Wachstum einer Produktionsstätte ist nun nicht mehr nur an der Zahl der produzierten Produkte zu erkennen, sondern auch an den zusätzlichen Gebäuden, die mit der Zeit errichtet werden. Weiters sind Animationen der Fabriken, sowie aufsteigender Rauch ein Indiz dafür, wie ausgelastet diese gerade ist.

Es gibt nicht mehr nur ein Produkt, das eine Stadt zum Wachsen benötigt, sondern mehrere. Wie viele von diesen benötigt werden, ist abhängig von ihrer Größe.

Hoher Detailgrad

Transport-Fever-Fahrgäste-auf-Schiff

Die Personen die auf das Schiff gewartet haben sind während der Fahrt auf dem Deck zu sehen.

Da es nichts Schöneres gibt als ein Fahrzeug auf einer neu erstellten Strecke zu beobachten, haben diese nun mehr Details bekommen, damit auch beim Hineinzoomen noch alles gut aussieht. Die Fahrgäste, die an der Haltestelle gewartet haben, können durch die Fenster gesehen werden.

Die Farbe der Fahrzeuge kann an bestimmten Stellen angepasst werden. Weiters können vorgefertigte Logos in verschiedenen Variationen angebracht werden.

Das Alter der Fahrzeuge kann nun auch an Abnutzungserscheinungen wie Rost gesehen werden.

Flugzeuge ziehen Kreise, sollte die Landebahn besetzt sein.

Mod-Support

Transport Fever wird eine Integration des Steam Workshops bieten. Gemoddet werden kann so gut wie alles: Karten, Fahrzeuge, Gebäude. Es wird sogar möglich sein eine Bus Station in einen Bahnhof zu integrieren. Durch die Verwendung von Scripts können sogar Kampagnen und Missionen erstellt werden.

Veröffentlicht unter gamescom 2016, News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*