Review

Tiny and Big in: Grandpa’s Leftovers

SMURTLE!

Handlung

Als Tinys Gro√üvater starb, vermachte er Tiny seine Unterhose. Leider stahl sie sein Bruder Big und nun ist Tiny auf dem Weg, diese zur√ľck zu holen. Dies wird jedoch kein leichtes Unterfangen, denn die Unterhosen, die sich Big √ľber den Kopf gezogen hat, verleihen ihm Superkr√§fte.

Gameplay

Bevor man sich ins Abenteuer st√ľrzen kann, muss man noch ein kurzes Tutorial abschlie√üen. Dieses besteht aus ein paar Leveln und kann auf Tinys RealityBoy erledigt werden. Das Aussehen dieser Level hat den selben Gr√ľnstich wie das Display des GameBoys und ist aus Bl√∂cken aufgebaut, deren Texturen aus Tetris stammen. Diese Tutorials sind sehr gut gestaltet und vermitteln die Spielelemente auf eine effiziente und angenehme Weise.

Um sich erfolgreich durch die Levels zu bewegen, ist es nicht genug, den richtigen Weg zu finden, man muss diesen auch selbst gestalten. Dies Ermöglicht Tinys Laser, mit dem man einen Felsen, Säulen und vieles mehr zerschneiden kann.

Die dadurch entstehenden Bruchst√ľcke k√∂nnen mit einem Enterhaken heran gezogen oder mit einer Rakete weg gesto√üen werden. Wo der Enterhaken an einem Felsen befestigt wird, spielt dabei eine gro√üe Rolle, was der tollen Implementierung der Physik-Engine Bullet zu verdanken ist. Befestigt man den Enterhaken an einer S√§ule zum Beispiel am oberen Ende, wird diese mit hoher Wahrscheinlichkeit umkippen, wenn man daran zieht. Wird der Enterhaken jedoch am unteren Ende befestigt, kann man die S√§ule bewegen, ohne sie zu sehr aus dem Gleichgewicht zu bringen.

So kann man aus einer S√§ule zum Beispiel eine Br√ľcke bauen, um einen Abgrund zu √ľberwinden. Sollte es passieren, dass diese in den Abgrund f√§llt, den sie √ľberbr√ľcken sollte, hat man das Spiel nicht verloren und es kann sein, dass sich noch ein anderer Weg finden l√§sst. Steckt man jedoch in einer ausweglosen Situation, kann man bei einen der zahlreichen Checkpoints erneut starten. Diese machen es auch m√∂glich, dass man viel ausprobieren kann, ohne sich f√ľrchten zu m√ľssen, dass ganze Level noch einmal beginnen zu m√ľssen.

Durch die physikalischen Berechnungen macht es auch einen Unterschied, wie man den Schnitt an einem Felsen ansetzt. M√∂chte man die Spitze eines Felsen so schnell wie m√∂glich aus dem weg ra√ľmen, ist es vorteilhaft, wenn man den Schnitt schr√§g ansetzt. Dadurch rutscht das abgetrennte St√ľck an dem restlichen Felsen herab, w√§hrend man nach einem waagrechten Schnitt die Spitze erst gewaltvoll entfernen muss, da diese einfach auf dem restlichen Felsen aufliegt.

Grafik und Sound

Die Gestaltung des Spiels ist gro√üartig. Das Men√ľ sieht aus wie ein altes Comic, das schon in seine Bestandteile zerf√§llt und mit Klebestreifen zusammen gehalten werden muss. Auch in den Levels ist der selbe Flair vorhanden. Besonders die Schriftz√ľge, die die Soundeffekte vermitteln sollen, zusammen mit der Grafik machen das einzigartige Aussehen des Spiels aus.

Das Spiel beinhaltet einen tollen Soundtrack, den man nach und nach in Form von Kassetten, welche in den Levels verteilt sind, freischalten muss. Die Soundeffekte sind ebenfalls gut und lassen nichts zu w√ľnschen √ľbrig.

Fazit

stefan

Tiny and Big ist ein Spiel, das einen unverwechselbaren Charme verspr√ľht. Das Gameplay ist nicht nur interessant, sondern wurde auch toll umgesetzt. Die Gestaltung ist bis ins kleinste Detail gelungen, ebenso der unterhaltsame Soundtrack. Das Spiel l√§sst sich zwar in ungef√§hr 3-4 Stunden durchspielen, doch ist das bei einem Preis von 10‚ā¨ eine akzeptable L√§nge. Die K√ľrze des Spiels sorgt auch daf√ľr, dass das Gameplay nie langweilig wird.

PRO
  • gro√üartige Gestaltung
  • toller Soundtrack
  • interessante Spielidee
CON
Veröffentlicht unter Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*