Review

Miitopia

Erwartet habe ich mir ein ähnlich liebes Spiel wie Tomodachi Life. Bekommen habe ich genau das, was auch die Demo zeigt: Viele Kämpfe, die nach demselben Schema ablaufen.

Übersicht

Story

miitopia-dunklerDer Dunkle Fürst versetzt die Einwohner von Miitopia in Angst und Schrecken, denn er stiehlt ihre Gesichter um sie Monster zu geben. Doch zum Glück gibt es ein tapferes Mii, das mit Freunden den Kampf gegen die Bösen aufnimmt.

Mii erstellen

miitopia-merkelFür viele Charaktere kann der Spieler selbst das Aussehen und den Namen festlegen. Dafür können der Mii-Maker, Freunde, der Speicherstand von Tomodachi Life oder die QR-Codes von Miitomo verwendet werden. Gab es in der Demo für Fantasielose den Punkt „Überrasch mich“ war dieser nun immer ausgegraut. Schade, denn diese wiesen Ähnlichkeiten zu Prominenten auf. So musste ich mich mit „Mutti“ zufrieden geben, die wie die deutsche Kanzlerin aussieht.

Die süßen Stimmen aus Tomodachi Life wurden leider nicht übernommen, sodass man die Unterhaltungen lesen muss.

Gameplay

Übersicht

Es gibt mehrere Orte, die eher einfallslose Namen wie Anfangs oder Nebenan tragen und mit vielen Pfaden verbunden sind und über eine Karte ausgewählt werden können.

miitopia-wegAuf dem Weg zum nächsten Ziel sich die Miis dann selbstständig und führen eine mehr oder weniger intelligente Unterhaltung. Wem das zu lange dauert, kann den Vorgang mit der Taste B beschleunigen, was dann auch zum Gesprächsthema wird.

An manchen Stellen verzweigt sich der Weg. Um auch alle versteckten Pfade zu entdecken, sollte ein Ort dann nochmals besucht werden um den anderen Zweig zu wählen. Für etwas Abwechslung ist gesorgt, wenn die Miis Schatztruhen finden, spielen oder hinfallen. Am Ende eines Weges befindet sich ein Gasthaus, wo der Tag endet.

Kämpfe

miitopia-hinternNatürlich tauchen auch Gegner auf, bei denen dann ein Kampf beginnt. Die Gegner haben ein originelles Aussehen wie zum Beispiel eine Nase oder Riesen-Hintern. Wie bei Rollenspielen typisch gibt es für jede Figur eine Gesundheitsanzeige. Zusätzlich gibt es auch einen Balken für Magie.

Wenn man an der Reihe ist, kann man einen Angriff ausführen oder zaubern. Zaubern fügt dem Gegner mehr Schaden zu, leert aber auch die entsprechende Leiste. Mit der entsprechenden Auswahl kann auch die Gesundheit oder Magie wieder aufgefüllt werden. Im Notfall führt auch jeder Mii zwei Bananen und ein Bonbon mit, die dafür verwendet werden können.

miitopia-zangengriffDer Angriff kann zufällig verstärkt werden, wenn eine Beziehung zwischen zwei Miis besteht. Ohne erkennbare Reihenfolge ist auch der Gegner dran und fügt Schaden hinzu. Wenn eine Beziehung besteht, kann durch Zufall ausgewichen werden.

Der Spieler wählt nur für seine eigene Figur die Attacke aus, die anderen agieren automatisch. Dies ist besonders ärgerlich, wenn man selbst aus diversen Gründen nicht teilnehmen kann und man den dummen Entscheidungen des Computers ausgeliefert ist. Dieser findet es zum Beispiel wichtiger zu heilen als anzugreifen, auch wenn noch nicht viel Schaden genommen wurde.

miitopia-burgerDie einzige Möglichkeit besteht darin nach einem Zug über einen Streuer Gesundheits- und Magiepunkte zu vergeben, sowie ein Leben, verstärkte Angriffe und Verteidigung für kurze Zeit. Hin und wieder kann es vorkommen, dass ein Gegner ein Mii beeinflusst. Falls dies der Fall, sollte es in die Ruhezone gebracht werden, wo es sich wieder normalisiert, nicht angegriffen werden kann und die Gesundheit auffüllt.

Beziehungen

miitopia-beziehungIm Gasthaus können immer zwei Miis in einem Zimmer schlafen was ihre Beziehung verstärkt. Aber auch genauso, wenn sie sich im Kampf helfen oder in der Früh ein Ereignis ausgelöst werden, das die Beiden enger zusammenschweißt. Die Beziehung bleibt allerdings auf dem Level Freundschaft und wird nicht zu Liebe. Umgekehrt können sich zwei Miis auch ohne Grund zerstreiten, womit sie nicht mehr zusammenarbeiten, aber aus Wut vielleicht stärker zuschlagen. Nach ein paar Tagen versöhnen sie sich dann wieder.

Rollen (Klassen)

miitopia-heilungJeder Mii schlüpft in eine Rolle, die er später aber wechseln kann. Dazu gehören die Klassischen wie Krieger oder Magier, aber auch Lustige wie Katze oder Blume. Nach jedem Kampf gibt es Erfahrungspunkte. Je höher das Level ist, desto mehr und bessere Attacken können ausgewählt werden.

Zusätzlich zur Rolle muss auch eine Eigenschaft festgelegt werden. Sturheit ermöglicht zum Beispiel einen zweiten Angriff, wenn das Mii mit dem Ersten nicht zufrieden ist. Die negative Seite ist aber auch, dass sich das Mii weigern kann Hilfe anzunehmen.

Ausrüstung

Jede Rolle hat ein entsprechendes Outfit und Waffe. Dieses kann leider nicht einfach mit dem Geld, was man nach den Kämpfen bekommt, gekauft werden, sondern man muss warten es bis sich das Mii wünscht. Dann gibt man ihm das Geld und es verschwindet und kommt eventuell mit etwas Anderem zurück. Fairerweiser bekommt man in letzterem Fall das Retourgeld. Leider sehen die Outfits innerhalb einer Klasse sehr ähnlich aus und man kann nur die Farbe ändern.

miitopia-spielUm ein wenig mehr Geld zu bekommen, kann man es bei zwei Glücksspielen probieren. Dafür benötigt man einen Spielschein, den man meist in Schatztruhen findet. Ein Spiel basiert auf Schere-Stein-Papier und wenn man gegen den Computer gewinnt, erhält man Geld. Leider ist dies schwieriger als im echten Leben, da der Computer keine Taktik verwendet. Beim zweiten Spiel handelt es sich um ein Glücksrad. Da man aber nicht selbst bestimmen kann, wann das Rad stoppen soll, empfiehlt es sich nur zu spielen, wenn der gewünschte Preis einen großen Abschnitt bekommen hat. Praktischerweise kann man Outfits und Reisen verkaufen, wenn der Mii alleine im Zimmer liegt.

Aus manchen besiegten Gegnern wird eine Speise gemacht. Dies kann den Miis schmecken oder auch nicht. Dadurch werden sie etwas gestärkt, aber man kann sie auch problemlos hungrig zum Kampf schicken.

amiibo

miitopia-amiiboMit den meisten amiibo bekommt man ein Outfit, welches wie die entsprechende Figur aussieht. Für alle anderen erhält man einmalig drei Spielscheine.


Fazit

andrea

Eines ist sicher: Mit Miitopia kann man sich länger als 30 Stunden beschäftigen. Nur ob es dabei immer Spaß macht, ist nicht klar. Denn dazu müsste das Spiel mehr Abwechslung bieten. Wenn der Tag und die Kämpfe aber immer nach dem selben Schema ablaufen, wird es langweilig. Besonders, weil nicht einmal gute Taktiken nötig sind. Das merkt man auch daran, dass man in den vom Computer gesteuerten Kämpfen kaum helfend eingreifen muss. Wenn der Schwerpunkt mehr auf den Beziehungen liegen sollte, sollten die damit verfügbaren Boni mehr Einfluss auf das Spiel haben. Es ist schade, dass man nicht nach jedem Kampf Geld und Essen bekommt um besser planen zu können. Beim Essen wäre es auch besser gewesen, wenn man vorhersehen könnte, was einem Mii schmecken könnte. Leider wurde die Story unnötig in die Länge gezogen.

PRO
  • Aussehen der Miis bestimmen
  • lustige Klassen
CON
  • eintönig
  • in die Länge gezogen
  • teilweise vom Computer gesteuert
  • zu einfach
  • inkonsistente Beute nach Kämpfen
Veröffentlicht unter Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*