Review

Mario Tennis: Ultra Smash

Nach drei Spielen mit dem Namen Mario Tennis, drei Versionen Mario Power Tennis und zuletzt Mario Tennis Open für den 3DS dreht es sich in der achten Version um den namensgebenden Ultra Smash.

Gameplay

Wie für Tennisspiele üblich gibt es den Topspin, den Slice, einen einfachen Schlag, einen geraden Schlag, einen Lob, einen Stoppball und einen Hechtschlag. Neu ist der Sprungschlag, mit dem man auch Bälle erwischt, die noch etwas zu hoch sind. Der Ultra Smash ist eine stärkere Variante des Schmetterballs, bei dem der Ball in die andere Hälfte so kräftig geschlagen wird, dass er schnell und hoch in die Luft springt und so meistens nicht mehr erwischt wird. Mit etwas Übung ist es aber auch möglich den Ultra Smash zu returnieren. Durch die Wucht des Balls wird die Figur aber vom Spielfeld gestoßen, sodass man sie schnell wieder hineinlaufen lassen muss.

mario-tennis-ultra-smash-charaktereEs stehen sechszehn Charaktere zur Auswahl. Neu sind Rosalina, Toadette und Green-Sprixie-Princess. Das Fehlen von Baby- und Metallic-Versionen schmerzt nicht so sehr wie die Abwesenheit von Shy Guy oder Wiggler. Auch bei den Courts gibt es mehrere zur Auswahl, auch wenn bei den wenigsten Unterschiede zu bemerken sind. Positiv hervorzuheben sind die Wüste, wo Bälle nur wenig vom Boden abprallen und Eis, wo alles sehr rutschig ist. Am Lustigste jedoch fand ich den Zick-Zack-Platz, wo die Bälle in eine andere Richtung springen.

Spielmodi

Folgende Spielmodi stehen zur Auswahl: Mega-Wettkampf, Klassisch, Mega-Ballwechsel, K.O.-Herausforderung und Online.

mario-tennis-ultra-smash-megapilzBeim Mega-Wettkampf werden in unregelmäßigen Abständen ein großer gelb-roter Pilz ins Spielfeld geworfen. Wer diesen aufsammelt, wird für kurze Zeit riesig und kann somit stärker den Ball stärker zurückschießen und diesen auch leichter erreichen. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes ein großer Vorteil und kann unfair werden, wenn eine Seite mehr Pilze erwischt als die Andere. Obwohl Beide ungefähr gleich viele Pilze bekommen, lösen sich diese immer in Luft auf, wenn ein Punkt gemacht wurde. Nervig ist auch die Animation, die jedes Mal gezeigt wird, wenn Einer eingesammelt wurde. Nicht nur, dass man es bereits nach einer Partie in und auswendig kennt, stört es auch, weil es das Spiel unterbricht und man so aus dem Rhythmus kommt. Beim Schrumpfen wurde hingegen auf ein Video verzichtet. Genauso könnte man auch das Video deaktivieren, das den Fehler nochmal zeigt. Dabei dauert das Überspringen fast so lange wie das Ansehen.

Im Klassischen Wettkampf gibt es keine Mega-Pilze und es gibt die Möglichkeit Glücksfelder auszuschalten. Diese Funktion wird im Absatz Steuerung näher erklärt.

mario-tennis-ultra-smash-ballwechselBeim Mega-Ballwechsel besteht das Ziel darin möglichst oft den Ball hin- und herzuschießen. Zu Beginn ist der Ball noch groß und langsam und wird erst im Verlauf des Spiels kleiner und schneller. Es bietet sich an mit einem Freund in diesem Modus einen Rekord aufzustellen, da der vom Computer gesteuerte Mitspieler nicht hilfreich ist. Einerseits versucht er dem Spieler das Leben schwer zu machen und führt die verschiedenen Schüsse aus, sodass man viel rennen und springen muss um den Ball geradenoch zu erreichen und andererseits macht er Fehler, obwohl der Ball ganz gerade zu ihm geschossen wurde.

mario-tennis-ultra-smash-amiiboBei der K.O.-Herausforderung tritt man nacheinander gegen eine nicht enden wollende Reihe von verschiedensten Charakteren an. Jeder hat einen eigenen Spiel-Stil, an den man sich anpassen muss. Zu Beginn ist ein Satz schnell gewonnen, doch bald wird es ein Kopf-an-Kopf-Duell. Wer mindestens einen amiibo aus dem Mario-Universum sein Eigenen nennen darf, bekommt Verstärkung von diesem, was das Ganze viel leichter macht. Dieser Partner ist von Anfang an sehr gut und macht nur wenige Fehler. Besonders ärgerlich ist es, wenn er einem die Mega-Pilze vor der Nase wegschnappt und dann an der Position steht, wo der Ball landen wird, aber diesen ignoriert. Alle paar Matches erhält der amiibo zufällig eine Fähigkeit (wie zum Beispiel schneller laufen) dazu, deren Einfluss ich im Spiel aber nicht bemerken konnte. Später ist es möglich eine Fähigkeit zu ersetzen, was aber aus dem zuvor genannten Grund wenig Sinn macht.

mario-tennis-ultra-smash-onlineAuch Online kann gespielt werden. Dabei hat man die Wahl zwischen einem Spaß-Modus, wo es keine Rangliste gibt und die Charaktere sogar einen kleinen Fähigkeiten-Boost bekommen, wenn ein Fehler gemacht wurde. Im anderen Modus haben ehrgeizige Spieler zuerst 2000 Punkte, die bei gewonnen Partien steigen und bei Verlorenen sinken, ähnlich wie bei Mario Kart 8 und Splatoon. Es gibt die Möglichkeit mit seinem trainierten amiibo im Doppel anzutreten. Mehr kann im Moment zu diesem Modus nicht gesagt werden, da ich online noch keine Mitspieler gefunden habe. Das wird sich nach Erscheinungstermin aber sicher ändern.

Zusätzlich gibt es noch einen Belohnungsbereich, wo für das Erreichen bestimmter Ziele Charaktere oder Courts freigeschalten werden. Um diese Ziele zu erreichen muss man sich teilweise sehr anstrengen (50 K.O.-Herausforderungen hintereinander bestehen), Andere schalten sich wiederum mit der Zeit frei, wenn man zum Beispiel an 10 Mega-Wettkämpfen teilgenommen hat. Mit jedem Charakter, mit dem 15 K.O.-Herausforderungen bestanden wurden, erhält diese Figur im Profil einen Stern. Wofür dieser Stern gut sein soll, wird leider nicht erklärt. Dabei wäre es doch viel witziger als Aufgabe zum Beispiel eine gewisse Anzahl von Ultra Smashs zu verlangen. Aber auch weniger talentierte Spieler können alle Belohnungen absahnen, da diese einfach mit Münzen gekauft werden können. Münzen erhält man nach jedem Spiel und da man damit sowieso keine Ausstattung zur Verbesserung der Fähigkeiten kaufen kann, können sie nur hier investiert werden.

Steuerung

mario-tennis-ultra-smash-steuerungZum Spielen kann das Gamepad, alle Fernbedienungen (aber ohne die Bewegungssteuerung) und Controller verwendet werden. Für den Bildschirm beim Gamepad hat man die Wahl zwischen dem Punktestand oder demselben Bild wie am Fernseher. Eine ausführliche Anleitung, die die Steuerung erklärt, gibt es nicht. Nur am Ladebildschirm wird immer ein anderer Schlag erklärt. Als Unterstützung gibt es am Court einen farbigen Kreis, an der Stelle, an der der Ball aufkommen wird. Neben diesem Kreis ist angezeigt, welcher Button für diesen Schlag verwendet werden soll. Macht man das, erhöht sich die Kraft des Schlages. Diese Glücksfelder müssen nicht verwendet werden, erleichtern aber das Spielen. Mit den Analog-Sticks können zusätzlich die Richtung, in die der Ball fliegen soll, bestimmt werden. Dabei geht dieser nur in den seltensten Fällen ins Aus.

Fazit

andrea

Obwohl es kein Tutorial gibt, findet man sich im Spiel schnell zurecht. Trotzdem wäre es nicht schlecht gewesen einen Übungsmodus zu haben, in dem bestimmte Schläge geübt werden können, von denen es doch Einige gibt. Statt in einem Story-Modus die verschiedenen Gegner zu besiegen, gibt es jetzt die K.O.-Herausforderung. Da die immer auf demselben Court stattfinden und immer Mega-Pilze beinhalten, schleicht sich hier bald Langeweile ein. Habe ich schon im Preview auf mehr Items gehofft, wurde ich im fertigen Spiel diesbezüglich enttäuscht: Andere Items gibt es überhaupt nicht, was ich sehr schade finde. Was wäre Mario Kart nur mit der Banane? Deshalb handelt es sich meiner Meinung nach bei Mario Tennis: Ultra Smash um ein durchschnittliches Tennisspiel, welches schnell langweilig wird.

PRO
  • einfache Steuerung
  • viele Charaktere
  • abwechslungsreiche Courts
CON
  • nur ein Item
  • nervige Videos
  • verbesserungswürdige KI
  • wenige Möglichkeiten seinen Charakter zu verbessern
Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*