Review

Fable Heroes

Fable Heroes ist ein Hack and Slash Abenteuer im Puppenstil, das der ganzen Familie Spaß machen sollte.

Gameplay

In Fable Heroes muss man sich in einer Vierergruppe durch eine Vielzahl von Gegnern kämpfen und dabei so viele Goldstücke einsammeln wie möglich. Dies kann man mit einer Gruppe von Freunden offline oder online erledigen, oder auch alleine, während die drei anderen Charaktere von dem Computer gesteuert werden.

Die einzelnen Levels wurden sehr schön und abwechslungsreich gestaltet, doch ist ihr Aufbau immer gleich. Man läuft von links nach rechts, bis man in einem Kampfgebiet landet, dass durch ein großes Verbotsschild abgesperrt wird. Dieses macht den Weg erst dann frei, wenn alle Gegner besiegt wurden. Danach kann man weiterlaufen, nur um wenige Schritte später im nächsten Kampfgebiet zu landen. Das setzt sich bis zum Ende des Levels fort und wirkt mit der Zeit wie eine grausame Geduldsprobe.

Das Kampfsystem wurde dabei sehr schlecht gestaltet und man hat das Gefühl, dass die Waffen aus Watte bestehen. Die Gegner reagieren auf Hiebe kaum, wodurch es oft schwer zu erkennen ist, ob man diesen getroffen hat oder nicht. Lediglich die Goldmünzen, die man bei jedem Treffer bekommt, geben Auskunft darüber. Da es sich bei den Helden um Puppen handelt, war dies womöglich beabsichtigt, doch wird so dem Hauptaugenmerk des Spiels die ganze Kraft genommen.

Besiegt man einen Gegner, wird man mit Goldmünzen unterschiedlicher Größe belohnt. Diese können auch in Fässern, Kisten oder anderen Objekten wie zum Beispiel Zäunen gefunden werden. Damit der Goldsegen nicht zu unübersichtlich wird, bilden kleine Goldmünzen einen Stapel, wenn sie auf die gleiche Stelle fallen. Bei dem Versuch, die Goldmünzen einzusammeln, wird auch die fehlende Genauigkeit der Steuerung deutlich und man läuft oft an den Goldmünzen vorbei.

Um das Gameplay wenigstens ein bisschen interessanter zu gestalten, befinden sich in den Levels Truhen, die unterschiedliche Effekte hervorrufen oder einfach ein Herz oder noch mehr Gold enthalten. Die Effekte können den Helden zu einem Riesen wachsen oder zu einem Zwerg schrumpfen lassen, die Zeit verlangsamen oder den Helden als Gegner verkleiden. Mit der Zeit werden diese jedoch auch uninteressant, vor allem da manche die ohnehin schon träge Spielgeschwindigkeit noch stärker verlangsamen.

Weiters befinden sich in jedem Level zwei Truhen, die das Gut-Böse System darstellen, für das die Fable Serie bekannt ist. Die eine symbolisiert eine gute Tat, die andere eine schlechte. Wählt man eine der beiden aus, wird durch Zufall entschieden, auf welchen Charakter die Tat einen positiven oder negativen Effekt hat.

Am Ende jedes Levels wartet auf die Helden entweder ein Endgegner oder ein Minispiel. Die Endgegner sehen zwar unterschiedlich aus, doch verhalten sich alle auf die gleiche Art und Weise. Selbst die Arenen, in denen man sie bekämpft, sind alle gleich aufgebaut. Auch die Minispiele sind phantasielos und bieten kaum Abwechslung. Meist muss man versuchen, so lange wie möglich eine Gefahr zu überleben oder in einem Gefährt gegen die anderen ein Wettrennen zu absolvieren. Bei diesen muss man jedoch nur wiederholt eine Taste drücken, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, während das Fahrzeug dem vorgegebenem Pfad folgt. Es gibt nicht einmal Hindernisse, denen man ausweichen muss.

Hat man auch diese Geduldsprobe überwunden, wird das Gold gezählt und die Helden werden auf ein Siegerpodest gestellt. Nun erhält man für seine harte Arbeit eine von der Summe der Goldmünzen abhängige Anzahl von Würfeln, mit welchen man die Fähigkeiten seiner Helden verbessern kann. Dies wird als Brettspiel dargestellt, wobei die Felder des Spielbretts die verschiedenen Fähigkeiten darstellen. Nach dem Würfeln bewegen sich die Charaktere wie Spielfiguren über das Spielbrett und man kann die Fähigkeit, auf der diese landen, mit seinem Gold verbessern. Diese Verbesserungen sind leider kaum spürbar und man verliert schnell den Überblick, was man für welche Figur verbessert hat und was nicht.

Grafik und Sound

Das Aussehen sowie die musikalische Begleitung des Spiels passen zum Puppen-Stil und wurden liebevoll umgesetzt. Besonders die Gestaltung der Umgebungen ist, wie bei allen Fable Spielen, sehr gut gelungen.

Fazit

stefan

Da Fable Heroes weder Handlung noch Abwechslungen bietet, kommt das langweilige Gameplay besonders zur Geltung. Die Motivation weiterzuspielen ist sehr schnell verschwunden und das Absolvieren der einzelnen Levels wird zu einer qualvollen Aufgabe. Das einzige, das den Spielspaß länger erhalten kann, ist der Multiplayer, doch ist dies nicht dem Spiel zu verdanken sondern den anderen Spielern, mit denen ein anderes Spiel bestimmt mehr Spaß machen würde.

PRO
  • liebevolle Gestaltung
  • passende Musik
  • aus der Serie bekannte Orte und Gegner
CON
  • Kampfsystem
  • keine Motivation
  • keine Handlung
  • eintöniges Gameplay
  • phantasielose Minispiele
  • träge Spielgeschwindigkeit
Getagged mit: , , ,
Veröffentlicht unter Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*