Review

Ever Oasis

Ever Oasis ist ein RPG, in dem auch eine Oase gemanaged werden muss.

Handlung

ever-oasis-spr√∂ssling-und-wassergeistDie Welt ist von einer W√ľste bedeckt und nur an bestimmten Orten gibt es Oasen in denen die kleinen Spr√∂sslinge leben. Diese Oasen k√∂nnen nur von bestimmten Personen erstellt werden, die auch die „Kinder des gro√üen Baumes“ genannt werden, da in der Mitte der Oase immer ein gro√üer Baum w√§chst. Der Spr√∂ssling kann dies jedoch nicht alleine und ben√∂tigt einen Wassergeist, der in einem See lebt um den herum dann die Oase entsteht.

Die Existenz der niedlichen Kerle wird jedoch von einer b√∂sen Macht bedroht, die auch das „Chaos“ genannt wird. Diese bef√§llt die Tiere der W√ľste und bedroht die letzten Oasen die noch nicht von der W√ľst verschlungen wurden.

Gameplay

ever-oasis-besucherDas Spiel ist unglaublich umfangreich und daher werde ich mich auf das Grundlegende Gameplay beschränken bzw. lästige Gameplay-Elemente aufzeigen.

Oberflächlich betrachtet ist es das Ziel des Spiels seine Oase zu vergrößern. Dazu werden Sprösslinge benötigt, die in die Oase ziehen. Dies machen sie jedoch nur wenn es ihnen dort gefällt.

Wenn sie sich entscheiden hier zu leben k√∂nnen sie mit ihrem Samen im Herzen einen Knospenladen sprie√üen lassen, in dem sie dann Produkte verkaufen. Dies bringt Geld und kann andere √ľberzeugen hier zu bleiben.

Sprösslinge

Ich denke am einfachsten ist es wenn ich einen möglichen Ablauf schildere um einen Einblick in das Spiel zu geben:

  1. Auf dem Weg durch die W√ľste wird ein Spr√∂ssling gefunden, der mit etwas Hilfe ben√∂tigt, wie z.B. alle Feinde an einem Ort zu besiegen.
  2. Der Sprössling freut sich und plant einen Besuch in der Oase.
  3. Am n√§chsten Tag kommt der Spr√∂ssling an. Er hat einen oder mehrere W√ľnsche was er gerne in der Oase h√§tte.
  4. Der Sprössling hätte z.B. gerne die Möglichkeit einen Schal zu kaufen und wie es der Zufall so will, gibt es in der Oase den entsprechenden Laden.
  5. Wenn alle W√ľnsche erf√ľllt sind, entscheidet er sich einzuziehen und kann nun mit seinem Samen einen eigenen Knospenladen er√∂ffnen.
  6. Wom√∂glich erz√§hlt er uns von einem anderen Spr√∂ssling, den er in der W√ľste gesehen hat und der Spa√ü f√§ngt von vorne an.

Mit der Zeit hab ich etwas den Überblick verloren warum ein bestimmter Sprössling gerade in der Oase ankommt, doch solange die Sprösslinge irgendwie in der Oase landen und dann zufrieden sind, ist alles in Ordnung.

Neben den Sprösslingen gibt es noch die Uaret, Serqa, und Wenet, die zwar in der Oase leben, jedoch keinen Knospenladen eröffnen können.Weiters gibt es die Pinguhus, die die Oase nur besuchen um in den Läden etwas zu kaufen.

Oase

ever-oasis-oaseDie Oase ist ein wahrgewordener Traum f√ľr alle, die micromanagment lieben. Alles dreht sich darum die Knospenl√§den mit Rohstoffen zu beliefern was mir am wenigsten gefallen hat.

Anfangs f√§llt die Belieferung der Knospenl√§den zur G√§nze in den Kompetenzbereich des H√§uptlings. Es ist ziemlich l√§stig immer von Laden zu Laden zu laufen um die n√∂tigen Gegenst√§nde abzuliefern, doch bekommt man mit der Zeit eine Helferin, die das dann √ľbernimmt. Zwar muss immer noch ihr Schalter aufgesucht werden, doch dann kann mit ein Paar Knopfdr√ľcken jeder Laden beliefert werden.

Der Spieler muss sich jedoch immer noch um die Rohstoffe k√ľmmern und wenn ein Laden lange nicht beliefert wird, schl√§gt sich dass auf die Stimmung des Besitzers nieder. Leider gibt es sehr viele unterschiedliche Materialien und es kann l√§stig werden, wenn ein bestimmtes st√§ndig aufgebraucht ist und extra ein bestimmter Bereich aufgesucht werden muss um mehr zu beschaffen.

Später können auch Bewohner (mit Ausnahme der Sprösslinge) der Oase auf eine Expedition geschickt werden um Materialien zu sammeln, doch auch dann ist es unangenehmem immer nachzusehen woran es gerade mangelt.

ever-oasis-stra√üeDer Spieler kann nach einiger Zeit einen Teil des Gewinns von den L√§den abholen, doch viel kann damit nicht gemacht werden. Besonders bedauerlich finde ich es, dass die reisenden H√§ndler, die hin und wieder vorbei schauen, keine Rohstoffe verkaufen sondern nur eintauschen. Etwas einzutauschen machte ich nie sehr gerne, da ich mich nie von den Rohstoffen trennen wollte aus angst diese w√ľrden bald zur Mangelware werden.

Mit der Zeit lernte ich die Namen und den Ort von ein paar bestimmten Dingen, die immer ausgingen und schickte meine Leute hin um diese zu sammeln. Ansonsten versuchte ich so viel wie m√∂glich von allem zu sammeln ohne zu wissen was ich damit √ľberhaupt machen werde.

Auch beim Anbau im Garten ging ich √§hnlich vor. Nach der Reihe pflanzte ich alle verschiedenen Pflanzen abwechselnd an ohne zu wissen f√ľr was ich den Ertrag brauche. Der Anbau kann auch von einem Spr√∂ssling √ľbernommen werden, doch muss daf√ľr ein Laden aufgegeben werden.

Am ende des Tages ging dann einfach zu der Rohstoff-Verteilerin und die nahm sich alles was benötigt wird.

Auf Expedition

ever-oasis-kampfDer Spieler kann anfangs alleine und später mit zwei weiteren Bewohnern aufbrechen um die Umgebung zu erkunden. Es kann jederzeit zwischen den Personen gewechselt werden und im Kampf ist die KI in Ordnung.

Von W√ľsten bis zu Tempel gibt es einiges zu sehen und es ist alles sehr abwechslungsreich gestaltet.

Um in der Umgebung voranzukommen sind oft Fähigkeiten nötig, die die Bewohner der Oase haben bzw. werden bestimmte Waffen gebraucht.

Auch hier gibt es sehr viel zu sehen, auf was mir hier jedoch ankommt ist aufzuzeigen wie sich das aufs Gameplay auswirkt.

  1. ever-oasis-fähigkeitDer Häuptling kann einen Tornado erzeugen und muss immer dabei sein. Zusätzlich wird einer der Serqa mitgenommen und eine Sprösslingsdame, die mit einem Bumerang bewaffnet ist und eine Schaufel hat.
  2. Auf dem Weg zu einen Bestimmten Ort kommt die Gruppe an einem Sandhaufen vorbei, den der Häuptling mit seinem Tornado wegfegen kann.
  3. Darunter ist eine Stelle, an der die Erde locker ist und die Sprösslingsdame kann mit ihrer Schaufel nach Rohstoffen graben.
  4. Unter einem weiteren Sandhaufen befinden sich Metalle die in einem Stein feststecken. Um diese zu bekommen wird jemand mit einer Spitzhacke ben√∂tigt. Es kann zwar auf Knopfdruck wieder zur Oase und zur√ľck gereist werden, doch war es mir nie den Aufwand wert nur um an die Rohstoffe zu kommen.
  5. Etwas sp√§ter kommen wir an einem gro√üen Felsen an, der den Weg versperrt, doch zum Gl√ľck dann der Serqa, der wie alle anderen seiner Spezies einen Hammer als Waffe dabei hat, diesen damit zerst√∂ren.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt was alles w√§hrend einem kurzen Ausflug ben√∂tigt werden kann. Bei l√§ngeren Expeditionen ist es gelegentlich n√∂tig zur√ľck zur Oase zu springen um an der Gruppe herumzut√ľfteln.

F√§higkeiten m√ľssen auch oft kombiniert werden und so gibt es auch simple R√§tsel zu l√∂sen.

Fazit

stefan

Das Spiel ist √ľberraschend stressig. St√§ndig will einer der Spr√∂sslinge etwas vom H√§uptling oder f√ľr ein Produkt gehen schon wieder die Rohstoffe aus. Es war immer was zu tun und ich hatte nie das Gef√ľhl einfach mal nichts machen zu m√ľssen. Dennoch hat es mir sehr gut gefallen die W√ľnsche der s√ľ√üen Spr√∂sslinge zu erf√ľllen. Das Einzige, dass mir immer auf die Nerven ging, war wenn in einem Knospenladen die Rohstoffe ausgingen. Es kann zwar nachgesehen werden wo diese zu finden sind, doch war es immer eine l√§stige Suche danach. Mit der Zeit bekommt man die M√∂glichkeit andere auf die Suche nach Rohstoffen zu schicken was das micromanagment etwas besser macht, doch es gingen auch dann immer wieder Rohstoffe aus und ich musste eingreifen um f√ľr Nachschub zu sorgen. Die K√§mpfe gegen die besessenen Tiere sind unterhaltsam und es gibt einige unterschiedliche Verhaltensweisen zu lernen um dem Gegner immer einen Schritt voraus zu sein. Nett ist auch, dass die Tiere nicht sterben, sondern nur von dem "Chaos" befreit werden und von dannen ziehen.

PRO
  • gutes Kampfsystem
  • sehr viel zu machen
  • Ausbau der Oase ist motivierend
  • einfache R√§tsel
CON
  • viel micromanagment n√∂tig
  • gelegentlich Probleme mit der Framerate
Veröffentlicht unter Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*