Preview

Detroit: Become Human [Angespielt]

Das Entwicklerstudio ist bekannt für die interaktiven Filme Heavy Rain und Beyond: Two Souls, wo die eigenen Entscheidungen Auswirkungen auf die Geschichte haben. Bei diesen Beiden ging es um Morde oder übernatürliche Fähigkeiten, Detroit: Become Human spielt in der Zukunft, wo Menschen zusammen mit Androiden wohnen.

Übersicht

Story

detroit-become-human-karaWir schreiben das Jahr 2038. In der amerikanischen Großstadt Detroit leben Menschen Seite an Seite mit Androiden, also menschlichen Robotern. Jedoch gibt es auch die bösen Deviants – Androide, die sich von ihrer Programmierung befreit haben.

detroit-become-human-markusDie drei Hauptcharaktere sind die Androiden Kara, die gerade aus der Fabrik kommt und zu einem Deviant wird, der Android Connor, der als Ermittler arbeitet und der Deviant Markus, der eine Rebellion anführen möchte.

Gameplay

detroit-become-human-danielBei Detroit: Become Human handelt es sich um einen interaktiven Film, wo man mit der Umgebung interagieren kann. In der Demo auf der gamescom steuerte ich Connor. Er wird in eine Wohnung gerufen, wo die Tochter der Familie vom Andoid Daniel als Geisel genommen wird und droht mit ihr vom Dach zu springen.

detroit-become-human-connorAm Weg dorthin sieht man einen Goldfisch am Boden liegen und hat die Wahl ihn ins Aquarium zurück zu geben oder ihn zu ignorieren. Eine Konsequenz dieser unscheinbaren Entscheidung konnte ich nicht bemerken. Von der Mutter wird man mit Hass begrüßt, da sie lieber einen Menschen zur Rettung ihres Kindes gehabt hätte. Doch während man sich in den Räumen umsieht, wird plötzlich ein Polizei-Kollege angeschossen. Durch Analysieren des Opfers und Rekonstruieren des Tathergangs (ähnlich, aber einfach als bei Sherlock Holmes: Crimes & Punishments) kommt man darauf, dass wohl der Mensch zuerst angegriffen hat und sich Daniel nur in Notwehr verteidigt hat. Zusätzlich entdeckt man, dass die Familie einen neuen Androiden bestellt hat und der Aktuelle nun wohl eifersüchtig ist. Im großen Showdown versucht man nun Daniel gut zu zureden und ihn zur Aufgabe zu überreden. Dabei wird auch immer in Prozent angezeigt wie wahrscheinlich das sein wird. Ob es auch anders ausgehen könnte, konnte ich leider nicht mehr herausfinden.

Eindruck

andrea

Ich muss schon sagen, dass das ganze Setting sehr beklemmend war, da man bis auf einen kleinen Chip am Kopf nicht zwischen Mensch und Android unterscheiden kann. Auch merkt man starkt, dass die Menschen von dieser Technik noch nicht überzeugt sind. Durch die plötzlich auftretenden Events ist man die ganze Zeit stark angespannt, da man wie in den anderen Spielen des Entwicklers jederzeit sterben kann. Die Analysen und Rekonstruktionen, die man als Polizist durchführen muss, waren mir fast schon zu einfach, was hoffentlich nur daran lag, dass es sich um den Anfang des Spiels handelte.

Veröffentlicht unter Preview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*