spielend-programmieren

Obwohl sich auf der Game City normalerweise alles um das Spielen von Spielen dreht, gibt es auch einen Stand, der sich mit dem Erstellen von Computerspielen beschäftigt. Bei "spielend-programmieren" können hauptsächlich Schüler und Studenten lernen, wie Computerspiele erschaffen werden und nebenbei auch zu programmieren.

Die Kurse werden von Horst Jens im 2. Wiener Gemeindebezirk für Interessierte ab 10 Jahren, in Gruppen von maximal sechs Teilnehmer abgehalten, damit jedem geholfen werden kann und auch genug Platz für Fragen ist. Eine Stunde kostet für Kinder und Jugendliche 12€, während bei Studenten ein Pauschalpreis ausgemacht wird. Während der Schulzeit finden die Unterrichtseinheiten am Nachmittag statt und in den Ferien werden spezielle Intensivkurse abgehalten. Weiters können auch ganze Schulklassen vom Angebot Gebrauch machen. Der Einstieg ist jederzeit möglich und es kann auch eine gratis Probestunde besucht werden. Weitere Details können hier gefunden werden.

Bei der Software, die bei den Kursen verwendet wird, handelt es sich um freie Software, die zudem auch kostenlos ist. So wird sichergestellt, dass die Schüler und Schülerinnen nicht durch Lizenzgebühren oder Testversionen eingeschränkt werden, was sie nur beim Lernen hindern würde. So entstehen für die Eltern auch keine zusätzlichen Kosten.
Programmiert wird in Python, eine Programmiersprache, die besonders einfach zu verwenden ist und dennoch viel bieten kann.

Die Spiele, die in den Kursen entstehen können auf allen gängigen Betriebsystemen wie Windows, GNU/Linux und Mac gespielt werden. Ein paar Beispiele wurden auch auf der Homepage veröffentlicht.

Bild von http://spielend-programmieren.at (CC-BY-SA)

Veröffentlicht unter Gamecity 2013, News
0 Kommentare auf “spielend-programmieren
1 Pings/Trackbacks für "spielend-programmieren"
  1. […] auf der diesjährigen GameCity waren wesentlich mehr Blogger, Youtuber und Do-it-yourself-Journalisten anwesend als letztes Jahr. Viele davon waren sichtbar neu […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*