Game City 2018: Mein Fazit

Zwei Jahre sind seit meinem letzten Fazit vergangen. Zeit wieder einmal einen kritischen Blick auf die Game City zu werfen und schauen, was sich verbessert oder verschlechtert hat.

Übersicht

Location

game-city-2018-locationLangsam kann ich der ungewöhnlichen Location schon etwas mehr abgewinnen. Denn die Game City möchte gar keine große Spielemesse sein, die mit der gamescom oder der E3 mithalten möchte. Viel mehr ist es ein Ort für Familien, die einmal schauen können, was es so am Markt gibt bzw. geben wird.

Vereinzelt begegnet man auch verkleideten Menschen – sogenannte Cosplayer – die besonders am Samstag wegen der Parade unterwegs sind. Deren Verkleidungen beinhalten aber meist wenig Stoff, weshalb es dann doch nicht so für Kinder geeignet ist.

Ich denke auch, dass die Game City viele Besucher verlieren würde, wenn sie in Messehallen übersiedeln würde und somit Eintritt verlangen müsste um die Miete wieder hereinzubekommen. Die Position mitten in der Stadt verleitet auch zufällig vorbeikommende Touristen kurz einen Blick hineinzuwerfen. Es ist zwar mühsam für die, die mit der U-Bahn anreisen, den ganzen Häuserblock und Park entlangzugehen, weil die Nebeneingänge gesperrt sind, aber mit dem schlangenförmig angelegten Wartebereich kommt man schnell voran. Nur die Baustelle auf der einen Seite hätte man schon früher und auffälliger anschreiben können, dass hier kein Durchgang möglich ist.

Termin

Normalerweise fand die Game City immer Ende September / Anfang Oktober statt. Der späte Termin dieses Jahr lässt sich vielleicht damit erklären, dass am Rathausplatz viele Events stattfinden, die auch koordiniert werden müssen. Trotzdem ist es für die Spieleenthuasiasten schade, dass die meisten der ausgestellten Spiele bereits erschienen sind. So hat man das gezeigte Spiel meist schon daheim im Regal stehen und eher wenig Interesse an einer Demo.

Aussteller

Man merkt schon, dass nicht mehr so viele Aussteller wie am Anfang vertreten sind. So bleibt auch der Arkadenhof ungenützt, was auch gar nicht mal so schlecht ist, da man so nicht ständig Jacken an- und ausziehen muss.

Rathausplatz

Am Rathausplatz sind hauptsätzliche (teure) Food-Trucks und ein eher kleines Merchandise-Zelt. Weiters gibt es eine Bühne mit zahlreichen Sitzplätzen, wo Turniere gespielt werden. Schade nur, dass es es keinen Plan gibt, wo die Zeit und der Titel vermerkt sind. Auch Red Bull ist wieder mit einem Container vertreten, wo Denkrätsel möglichst schnell gelöst werden müssen. Leider konnte man sich nur als Vierer-Team persönlich anmelden und sie sind nicht auf die Idee gekommen die zahlreichen Zweier-Teams automatisch zusammenzulegen. Exit-VR verfolgte da einen spannenderen Ansatz: Zwei Personen bekamen jeweils ein VR-System als Rucksack umgehängt und befanden sich dann in einem Raum mit einem Würfel. Auf jeder der vier Seiten war ein anderes Rätsel lösen und wenn das erledigt war, konnte man den Raum verlassen. Was in der Theorie spannend klingt, da man seinen Partner trotzdem sieht und hört, war es praktisch eher zu einfach und hatte trotzdem technische Schwierigkeiten.

Festsaal

game-city-2018-festsaalHier hatte Nintendo wieder seinen Stand aufgebaut. Für die zwei großen Releases gab es übersichtliche Wartebereiche. Die kuschelige Ecke mit den 3DS wurde komplett weggelassen, stattdessen konnte man auf mehreren Switches spielen. Super war, dass auf einer gleich mehrere Titel installiert waren, sodass man nach Belieben herumprobieren konnte. Schade, dass nicht auf allen Konsolen dieselben Spiele zur Auswahl standen, da man so auf ein bestimmtes Gerät warten musste anstatt ein Freies zu nehmen. Leider war es auch nicht möglich zu sehen welche Switches welche Titel anbieten.

Microsoft hatte diesmal mehr jugendfreie Spiele zur Auswahl. Einige waren auch gleich für zwei Personen im Koop-Modus ausgelegt. Mit den riesigen Bildschirmen konnte man auch gut zusehen. Nur so war nicht immer klar, wer darauf wartet selbst spielen zu können.

Den Rest der Halle füllte Saturn aus um die neueste Technik zu zeigen. So gab es zwar etwas ältere Spiele, aber Autorennen mit Lenkrad und Pedalen spielen ist schon etwas Besonderes.

Volkshalle

game-city-2018-playstationGleich nach dem Eingang belegte Playstation die Räumlichkeiten. Schön übersichtlich sah man wo welche VR-Spiele zum Ausprobieren waren und da die Demos recht kurz waren, musste man auch nicht lange warten oder gar einen Termin ausmachen. Weil die Stationen recht viel Platz einnahmen, gibt es auch noch eine kleine Ecke mit Spielen beim Stufenaufgang. Nur dort ist es mit den Sesseln so eng, dass man kaum an einen Controller kommt. Nett war wieder die kleine Wohnzimmerecke um PlayLink verwenden zu können. Leider gab es nur eine Station, aber zwei Spiele, sodass man etwas Glück brauchte um beide ausprobieren zu können.

Indies

game-city-2018-retroNach eher bescheidenen Versuchen Indies auf die Game City zu bringen, gab es diesmal mehr Entwickler, die meiner Meinung nach auch den schönsten Ort bekommen haben, nämlich auf der Galerie über dem Festsaal. Der Andrang hielt sich trotzdem in Grenzen. Und das obwohl wahrscheinlich aus Gründen der Statik nur eine gewisse Anzahl auf einmal hinaufgelassen wurde. So gab es aber kein Gedrängel und man konnte in Ruhe von Stand zu Stand gehen und hin und wieder den schönen Ausblick genießen. Gleichzeitig war auch der Retro-Bereich hier angesiedelt und ist dementsprechend gleich um die Hälfte geschrumpft.

Weitere Räume

game-city-2018-laboWie immer die Räume neben dem Festsaal und auf der anderen Seite der Gänge auch heißen mögen, die Aufteilung war ähnlich zu den der letzten Jahre. Einzig die sogenannten Backrooms wurden nicht wirklich genutzt, stattdessen konnte man Lasertag spielen. Da gibt es den Kinderbereich, der neben pädagogisch wertvollen Videospielen auch mit Brettspielen aufwartet, war es diesmal besonders schön zu sehen, dass Nintendo Labo ausprobiert und ein Kartonbogen sogar verziert werden konnte. Die Vortragsreihe F.R.O.G. war zwar kostenlos, doch da man sich im Vorhinein ein Ticket besorgen musste, nicht so gut besucht.

Veröffentlicht unter Event

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*