The Amazing Spiderman ist das Spiel zum gleichnamigen Film und schließt an dessen Handlung an. Um sicher zu gehen, dass ich niemandem zu viel verrate, werde ich keine Details zu der Geschichte erwähnen. Es sei nur gesagt, dass die Handlung zwar keine Meisterleistung ist, doch gut zum Film passt.

Das Spiel handelt von verurteilten sowjetischen Offizieren, die durch die Erfüllung gefährlicher Aufträge ihre Verbrechen sühnen sollen. Dies hört sich zwar unheimlich interessant an, doch wurde dieses Thema nicht wirklich in das Spiel eingebaut. Zwischen den zusammenhangslosen Missionen erfährt man lediglich die zu erledigenden Aufträge, während die ganze Hintergrundgeschichte in langen Texten untergebracht wurde, die über das Hauptmenü erreicht werden können. Zwischen den Missionen ändert sich auch häufig der Schauplatz und vergangene Errungenschaften scheinen unter den Tisch zu fallen.

Croteam hat es wieder einmal geschafft sämtliche Vorurteile, die man gegenüber dem Ego-Shooter Genre haben kann, in ein einziges Spiel zu packen. Das Resultat ist ein hirnloser, gewaltverherrlichender, blutiger, obszöner, sexistischer, humorvoller und vor allem exzessiver Actionhit.